Chronik

1928 bis heute………..

Der SC Eiweiler schaut mittlerweile auf ein fast 90jähriges reges Vereinsleben zurück. 1928 schlossen sich einige fußballbegeisterte Eiweiler Jungs zusammen und gründeten den ersten Fußballverein Eiweilers unter dem damals häufigen Namen DJK. Als erster Vorstandsvorsitzender fungierte seinerzeit Jakob Naumann. Gespielt wurde anfangs nicht auf einem echten Sportplatz, sondern auf einem besseren Acker namens „Hinter´m Bäcker Peter“. Erst in den 1930er Jahren entstand die erste richtige Sportanlage „Auf dem Wengenwald“ im Bereich der heutigen Tennisplätze. Nach den Wirren des 2. Weltkrieges wurde der Verein 1946 schnell neugegründet und heißt seither SC Eiweiler. Wesentliche strukturelle Meilensteine waren die Neuschaffung des Sportplatzes mit Flutlichtanlage an heutiger Stelle und das 1992 in mächtig Eigenleistung erbaute Vereinsheim. 2018 (spätestens) wird es mit dem Bau eines Naturrasenplatzes einen neuen Höhepunkt geben.

Sportlich erlebte der SCE mit den Meisterschaften der 1. Mannschaft in den Jahren 1967, 1977, 1992, 1998 und 2005 seine Sternstunden. Für den SCE gilt es dabei jeher und bis heute, dass die aktiven Mannschaften stets weit überwiegend aus der Eiweiler Jugend erwachsen und Begriffe wie „Kameradschaft“, „Zusammenhalt“ und „Dorfgemeinschaft“ besonders hoch im Kurs stehen. Derzeit spielen die beiden aktiven Mannschaften unter Trainer Peter Krämer jeweils in der Kreisliga A.

Die Eiweiler Jugendmannschaften stellen seit Beginn der 1960er Jahre einen Schwerpunkt im Vereinsleben dar. Ihre Glanzzeiten hatten sie Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre und Mitte der 1990er Jahre mit mehreren Meisterschaften und der Ausbildung einiger Klassespieler. Mit den sportlichen Erfolgen der letzten 4  Jahre, u. a. mit drei Meisterschaften, wird aktuell an die vergangenen Hoch-Zeiten angeknüpft.

Einen wesentlichen Bestandteil für das gesamte Vereinsleben bilden neben den Aktiven und der Jugend auch die „Alten-Herren“. Vorübergehend konnte der SCE auch Mädchen- und Damenmannschaften bilden.

Der aktuelle Vorstand unter dem Vorsitz von Gundolf Klein (seit 2012) hat es sich zum Ziel gesetzt, den SCE sicher durch das schwierige Fahrwasser zu geleiten, welches die demografische Entwicklung und der allgemeine Niedergang des Ehrenamtes mit sich bringen, und den Fortbestand des Vereins zu sichern. Als Basis hierfür gelten dem Vorstand eine solide Finanzwirtschaft, eine stabile Jugendarbeit, die Schaffung des Naturrasenplatzes und die nach wie vor tiefe Verwurzelung des SCE im Vereinsleben und in der Ortsgemeinschaft in Eiweiler.